This is an example of a HTML caption with a link.


AKTUELL »
DER VERBAND
LOKALFERNSEHEN
POSITIONEN
PROJEKTE
SENDER
PRESSE
KONTAKT
PARTNER/LINKS
IMPRESSUM
DATENSCHUTZ



Aktuelles

24.09.2018

Ulli Poesselt neues BLTV-Vorstandsmitglied

Berlin/Potsdam, 24.09.2018 – Der langjährige Potsdam TV - Geschäftsführer Ulli Poesselt ist mit sofortiger Wirkung Mitglied des Vorstandes im Bundesverbandes Lokalfernsehen (BLTV).

Zum neuen Amt erklärt Ulli Poesselt:
„Stabiles und vielfältiges Lokal- und Regionalfernsehen in Deutschland ist möglich, das belegen wir mit Potsdam TV und Dutzende Anbieter bundesweit jeden Tag. Um diese Vielfalt zu sichern brauchen wir jedoch dringend weitere Förderungen, wie wir sie inzwischen in fast allen Ländern Europas mit einer stabilen Lokal-TV-Landschaft vorfinden. Für dieses Ziel trete ich ein, ebenso für eine Schärfung der Senderprofile und neue, kreative Programmkonzepte.“

Potsdam TV ist Gründungsmitglied des Bundesverbandes Lokalfernsehen (BLTV) und gehört mit 35 Mitarbeitern zu den starken Anbietern im Bereich multimedialer lokaler Berichterstattung in der Metropolenregion Berlin/Potsdam.

Poesselt wurde auf der parallel zum Lokal-TV-Kongress in Potsdam stattfindenden BLTVMitgliederversammlung von den Sendervertretern einstimmig in den Vorstand gewählt.

REGIOSTAR 2018 würdigt herausragende Leistungen im Lokal-TV

Koblenz, 25.03.2018

Auch in diesem Jahr würdigt der REGIOSTAR, der Wettbewerb der kommerziellen deutschen Lokal- und Regionalfernsehsender, wieder hervorragende Produktionen. Gäste aus Politik, Kultur und Medien aus ganz Deutschland verfolgten am gestrigen Abend die Aufzeichnung der Show, die besondere Aufbereitungen von Themen und Inhalten des letzten Jahres in den Mittelpunkt stellt.

Der Preis für die beste Moderation ging an Yannick Michel von „rheinmain tv“ und Solveig Billingmann von „TV Mittelrhein“; das beste Interview führte dem Juryentscheid zufolge Alrik Seidel von „Studio 47 Duisburg“.

Die Auszeichnung für den besten Beitrag über sechs Minuten ging an die Redaktion von „Dresden Fernsehen“ für das Stück „Mietskandal“. Das beste Gesellenstück lieferte Nico Schröder von „Greifswald TV“ für seine Reportage „Die Fischverkäuferin“. Den Zuschauerpreis errang das Redaktionsteam der Sendung „MV1 uncut“ von „MV1“ aus Mecklenburg-Vorpommern.

Den Titel für das beste Nachrichtenjournal im deutschen Regionalfernsehen erhielt dieses Jahr „Leipzig Fernsehen“ für seine wochentägliche Produktion „Drehscheibe Leipzig“.

Dazu erklärt Mike Bielagk, Vorstand im Bundesverband Lokalfernsehen (BLTV): "Direkte Nähe zu den Regionen und ihren Menschen, kritische aber auch positive Begleitung lokaler Themen und Ereignisse – dafür stehen Deutschlands Lokal-TV-Sender. Die Preise in Koblenz unterstreichen das Engagement und sind eine Bestätigung und Ermutigung für die Anbieter.“

Der Vorstand des Bundesverbandes Lokalfernsehen (BLTV) gratuliert den Gewinnern auf das Herzlichste, die Kolleginnen und Kollegen hätten mit hartnäckiger Recherche Missstände in den Sendegebieten aufgedeckt, aber auch mit handwerklichen Innovationen sowie bodenständigen und sympathischen Moderationen zur Stärkung lokaler Identität vor Ort beigetragen, so Bielagk.

Der Deutsche Regionalfernsehpreis REGIOSTAR gilt als maßgebliche Auszeichnung für lokale und regionale deutschsprachige Fernsehprogramme. Veranstalter ist Sebastian Richter, der die Preisverleihung, die von zahlreichen Sendern in Deutschland ausgestrahlt wird, in enger Kooperation mit den deutschen Landesmedienanstalten produziert. Mitveranstalter 2018 war die Deutschland Fernsehen Produktions GmbH mit den Sendern „TV Mittelrhein“ und „Westerwald-Wied TV“.

Insgesamt 18 Millionen Zuschauer können die Aufzeichnung der Preisverleihung über die Osterfeiertage in ihrem Lokal- und Regionalfernsehen verfolgen.

28.09.2017

Lokal-TV-Kongress 2017:
Und jetzt bitte handeln!


Potsdam, 28.09.2017. Mit dem Abschlussplenum „Wie geht’s weiter?“ ging heute der dritte Lokal-TV-Kongress in Potsdam der fünf ostdeutschen Landesmedienanstalten zu Ende.

René Falkner, Vorsitzender des Vorstandes des Bundesverbandes Lokalfernsehen (BLTV) dankte den Landesmedienanstalten MABB, SLM, TLM, MSA und MMV für einen gelungenen Kongress, fordert aber anschließende Maßnahmen, um präsentierte Vorschläge für ein vielfältiges und lebensfähiges Lokal- und Regionalfernsehen auch umsetzen zu können.

„Viele Ideen zur Programmgestaltung und innovativem Lokalfernsehen wurden in diesem und den zurückliegenden Lokal-TV-Kongressen präsentiert. Das grundsätzliche Problem, die Sender - die inzwischen in vielen Nischen öffentlich-rechtliche Aufträge erfüllen-, mit den dazugehörigen finanziellen Mitteln auszustatten, wurde aber nie gelöst. Das ist aber Voraussetzung, um die Bildschirme und Smartphones mit den gewünschten, qualitativ hochwertigen Inhalten füllen zu können“, so René Falkner. Beispiele, wie dies funktionieren könnte, gäbe es mit den Modellen in Bayern, der Schweiz, Österreich oder Großbritannien zur Genüge.

Die bisherige Festlegung auf ausschließlich technische Unterstützung reiche zur Herstellung von Inhalten in keiner Weise aus. Eine passive bis ignorante Haltung der Medienpolitik der Bundesländer habe auch im letzten Jahr zu einem anhaltenden Sendersterben beigetragen. Immer mehr Regionen würden in Folge nicht mehr ausreichend mit lokalen und glaubwürdigen Informationen versorgt werden können, betonte Falkner. Zudem müssten gleiche Rahmenbedingungen für alle geschaffen werden, die auch für die ‚Global Player’ am Markt gelten, um Lokaljournalismus künftig noch finanzieren zu können. „Regionale Werbegelder fließen derzeit aus den Regionen ab, die deutsche Mediengesetzgebung ist hier in keiner Weise mehr zeitgemäß.“

Verbale Forderungen nach einer materiellen Unterstützung der Sender seitens der Landesmedienanstalten reichten nicht mehr aus, mahnt der BLTV-Vorstandsvorsitzende. Dringendes Handeln seitens der politischen Akteure sei nun gefragt, soll das stets betonte Interesse an einer vielfältigen lokalen Medienlandschaft und Demokratiebildung im Lokalen keine leere Floskel bleiben.

Lokale Fernsehvertreter aus Ostdeutschland und darüber hinaus diskutierten auf dem dritten Lokal-TV-Kongress in Potsdam über innovative Fernsehformate, Veränderungen im Zuschauer- und Nutzerverhalten sowie die angespannte finanzielle Lage lokaler Fernsehveranstalter in Deutschland.

--

Für Interviewanfragen steht René Falkner, Vorsitzender des Bundesverbandes Lokalfernsehen (BLTV) gern zur Verfügung.



Ulli Poesselt neues BLTV-Vorstandsmitglied

Berlin/Potsdam, 24.09.2018

Der langjährige Potsdam TV - Geschäftsführer Ulli Poesselt ist mit sofortiger Wirkung Mitglied des Vorstandes im Bundesverbandes Lokalfernsehen (BLTV).

Download Pressemeldung

REGIOSTAR 2018 würdigt herausragende Leistungen im Lokal-TV

Koblenz, 25.03.2018

Auch in diesem Jahr würdigt der REGIOSTAR, der Wettbewerb der kommerziellen deutschen Lokal- und Regionalfernsehsender, wieder hervorragende Produktionen. Gäste aus Politik, Kultur und Medien aus ganz Deutschland verfolgten am gestrigen Abend die Aufzeichnung der Show, die besondere Aufbereitungen von Themen und Inhalten des letzten Jahres in den Mittelpunkt stellt.

Download Pressemeldung

Lokal-TV-Kongress 2017: Und jetzt bitte handeln!

Potsdam, 28.09.2017.
Mit dem Abschlussplenum „Wie geht’s weiter?“ ging heute der dritte Lokal-TV-Kongress in Potsdam der fünf ostdeutschen Landesmedienanstalten zu Ende.

Download Pressemeldung

„Eine Implosion ist nicht mehr auszuschließen“

Wie wird Journalismus in Zukunft finanziert? Statement von René Falkner, Vorsitzender des Bundesverbandes Lokalfernsehen (BLTV)

05.07.2017

Download Pressemeldung

Einladung zur Podiumsdiskussion: „Qualitätsjournalismus in ...

Gemeinsame Pressemitteilung von FRK Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation und BLTV Bundesverband Lokalfernsehen

Berlin, 6.6.2017

Download Pressemeldung

© 2012 - 2018 | Bundesverband Lokal TV